Helle Leere

Hinrich Gross

Eröffnung: Freitag, 12.10. 2018, 18.30 Uhr

Einführung: Bettina Pelz, Kuratorin für Licht in Kunst, Design und Architektur

Hinrich Gross und Sylvia Schultes werden anwesend sein. 

 

Ausstellungsdauer bis 28. 10. 2018

Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag: 19.30 - 21.30 Uhr

außer am Mi. 24.10. und Sa. 27.10., Gruppenführungen auf Anfrage

Heinrich Heine-Haus, Am Ochsenmarkt 1

21335 Lüneburg

Hinrich Gross geht mit seinen neuen, als Versuchsaufbauten zu verstehenden

Lichtinstallationen der Frage nach, ob sich die physisch-ästhetische Rezeption

der Ausstellungsräume im Heinrich Heine-Haus gegen ihre eigenen architektonischen

Bedingungen verschieben lässt. Eine weitere Raumebene schafft der Sound von 

Sylvia Schultes – immateriell wie das Licht.

 

"In seinem künstlerischen Werk widmet sich der Hamburger Hinrich Gross der Erkundung des Lichts. Seine Installationen sind technische Versuchsanordnungen ebenso wie ästhetische Konstrukte. Sie zeigen Licht als physikalisches, technisches und grafisches Material ebenso wie als verdecktes Medium, das die Informationen, die es transportiert, mit den ihm immanenten mischt.Hinrich Gross übersetzt physikalische Erkenntnisse in ästhetische Botschaften. Seine Poesie gilt der Art und Weise, wie sich Sehen und Betrachten verweben lassen. 

Der Widerschein des Lichts, moduliert durch das Material, auf das es trifft oder den Raum, den es durchwandert, ist eine Art der Reflexion, die einen Keil in die Gewohnheit der Wahrnehmung treibt. Sie fragt danach, ob sich das, was wir sehen, auch anders lesen lässt." Bettina Pelz

Fotos: Hans-Jürgen Wege

 

Gefördert von:

Danke an: